Ungestüm

Reisetagebücher – die Bretagne weigerte sich lange und hartnäckig Platz zu nehmen. Die Zeichnungen waren zu wenig wüst, die Realität zu ungestüm.

Hier half es nur, Gleiches mit Gleichem zu vergelten: Den Stift beiseite zu lassen und zunächst die nassen Farben im Wind mit Verve aufs Papier zu klatschen. Nimm dies!
Aber so konturlos sollte mir die Landschaft nicht davonkommen – die Zeichnerin in mir forderte ein paar schnelle Tintenstriche …

Die Skizze der Heidelandschaft am Cap Sizun war die erste einer Reihe von Skizzen, in denen ich mit dem Farbauftrag begann und mit der Zeichnung endete. Eine Reise lang konnte ich nicht genug davon bekommen. Manchmal muss man eine Welle einfach reiten.



Zwerge ziehen

Fabulieren gehört zum Handwerk und Handwerk will ausgeübt werden.

Es war einmal ein Austauschschüler, der sich in unsere Familie verirrt hatte. Dieser junge Mann hatte ein Faible für das kleine Volk der Gartenzwerge. Wir führten ihn in einen märchenhaften Wald und ließen ihn an einem Geheimnis teilhaben:

„That´s where we grow our gnomes.“

Skizze – Eibgrat in der Fränkischen Schweiz

„Dig them out!“ – aus dem Skizzenbuch:
Der Eibgrat in der Fränkischen Schweiz
.